Glow by Food

Gesunde Ernährung ist die Basis für einen ausgeglichenen Körper und Geist. Wir benötigen nicht nur ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente um gesund zu bleiben, sondern sollten unseren Körper auch regelmäßig entgiften (z. B. durch Intermittierendes Fasten). Nicht nur die Qualität der Lebensmittel ist von großer Bedeutung sondern auch deren Energie. Wie meine Ernährung heute aussieht und wie du deine Haut wieder zum Strahlen bringen kannst, erfährst du in meinem Buch "Zoë kratzt nicht mehr – Neurodermitis ist heilbar".

Das Mikrobiom ist gleichzusetzen mit unserer Darmflora und spielt bei der Entstehung von Krankheiten eine besonders wichtige Rolle. Mit einer gesunden Ernährung kannst du die Darmflora positiv beeinflussen. Meine Neurodermitis konnte ich u. a. durch eine langfristige Ernährungsumstellung und Darmsanierung heilen. Auch die Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) sind bei der Entstehung von Neurodemitis und anderen Zivilisationskrankheiten von großer Bedeutung.

Vielleicht kennst du das auch? Meine Neurodermitis wurde am Meer oder in den Bergen  immer schlagartig besser. Was daran liegt, dass dort vermehrt Mitochondrien gebildet werden. Mit Hilfe einer speziellen Ernährung und verschiedener Mikronährstoffe kannst du die Funktion deiner Mitochondrien positiv beeinflussen.

Mehr über die Ursachen, Auslöser und meine ganzheitliche Selbstheilung von Neurodermitis erfährst du in meinen Buch "Zoë kratzt nicht mehr – Neurodermitis ist heilbar".
 

Minimalismus, Nachhaltigkeit & Zero Waste

Die Natur ist in der Lage sich selbst zu heilen, wenn man sie lässt. Wir können durch unser Handeln und einen nachhaltigen Lebensstil sehr viel zu einer gesunden Natur beitragen.
Plastikmüll, der nicht recycelt werden kann, ist besonders problematisch. Es gelangen jährlich mehrere Millionen Tonnen Plastik in die Meere. Darunter auch viel Mikroplastik z. B. durch die Waschmaschine (in Form von Kunstfasern), kosmetische Produkte und Teile von größeren Gegenständen (Tüten, Plastikflaschen etc). Auf der Webseite von Ocean Wise Research https://research.ocean.org kannst du mehr über den Plastikmüll in den Ozeanen erfahren.

Mein Ziel: Minimalismus, Nachhaltigkeit & Zero Waste


Es gibt eine Reihe nachhaltiger Produkte, die keinen Müll produzieren, da sie biologisch abbaubar oder wiederverwendbar sind.
Mein absoluter Favorit ist die Handyhülle der Firma Pela www.pelacase.com mit Sitz in Kelowna, British Columbia, Kanada. Die Handyhülle ist weltweit die erste, die zu 100% kompostierbar ist und dazu auch noch wunderschön aussieht. Mittlerweile hat Pela auch noch weitere Produkte im Sortiment, wie z. B AirPod – Hüllen, Smart Watch Bänder und  Sonnenbrillen etc. 

Minimalismus und Zero Waste sollten tägliche Basics sein. Mein Ziel ist, generell weniger Produkte zu verwenden, um dadurch Verpackungen aus Plastik einzusparen.
Besonders im Badezimmer! Durch waschbare Abschminkpads aus Bambus kann man auf Wattepads verzichten. Ich benutze nachhaltige Wattestäbchen aus Bambus und Baumwolle z. B. von der Marke Hydro Phil www.hydrophil.com, die ich anschließend einfach im Biomüll kompostiere. Meine nachhaltige Zahnbürste mit Griff aus Bambus und Borsten aus Rizinusöl ist ebenfalls von Hydro Phil und die erste klimaneutrale Zahnbürste Europas.

Als Alternative zu herkömmlichen Shampoos, Duschgels und Flüssigseifen benutze ich Körperseife, Haarseife/festes Shampoo und festen Conditioner. Hierbei kann man nicht nur eine Vielzahl an Plastikverpackungen sparen sondern auch seine Haare mit natürlichen Inhaltsstoffen pflegen. Festes Shampoo hat normalerweise einen neutralen pH-Wert, Haarseife dagegen einen basischen pH-Wert. Deshalb empfehle ich nach der Verwendung von Haarseife eine saure Spülung zu verwenden (etwa zwei Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser mischen). Sie neutralisiert den basischen pH-Wert der Haarseife und verhindert das Stumpfwirken der Haare.

Hast du schon mal etwas von Menstruationstasse, waschbaren Binden und periodenfester Unterwäsche gehört? Ich finde das eine tolle, nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Tampons und Binden. Weitere Informationen findest du z. B. bei www.cucabylinda.com, www.ooia.de

Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie oder Alufolie. Aufbewahrungsbehälter aus Glas statt aus Plastik und nachhaltige Trinkflaschen aus Edelstahl (z. B. von Klean Kanteen) statt Plastikflaschen sind wichtige Alternativen, um Müll zu reduzieren.

Einkaufsnetze (z. B. von Turtle Bags www.turtlebags.co.uk) und Jutetaschen aus organic Cotton ersetzen Tüten aus Plastik und Papier.
 
Auch beim Putzen kann man auf Plastikflaschen und umweltbelastende Putzmittel verzichten. Mit Natron, Essig, Olivenölseife und ätherischem Öl (z. B. Lavendel) kann man ganz einfach Putzmittel selbst herstellen.

Wenn du mehr über natürliche Hausmittel und nachhaltiges Wohnen erfahren möchtest, empfehle ich dir meine Lieblingsbücher zu diesen Themen:

1. The Green Life von Marion Hellweg – umweltfreundlich, plastikfrei und natürlich 

2. Altbewährt & neu entdeckt von Rachelle Blondel – Natürliche Hausmittel aus Großmutters Zeiten

Oft fällt es nicht leicht auf Plastikverpackungen zu verzichten, besonders beim Kauf von Lebensmitteln oder Produkten für Kinder. Jeder von uns kann jedoch seinen Beitrag leisten, ganz egal wie dieser aussieht. 


Alle Produkte habe ich persönlich getestet und kann sie weiterempfehlen.  



Unbezahlte WERBUNG

Daily Routine

Meine morgendliche ROUTINE hat dazu beigetragen, dass sich mein Alltag mit zwei Kindern entspannt hat und ich mir täglich etwas Zeit für mich nehmen kann.
Wichtig dabei ist, wie man in den Tag startet, denn so verläuft dann auch der Rest des Tages.

Meine tägliche Routine beginnt zwischen 5 und 6 Uhr morgens:

1. Bewusstes Aufwachen und Dankbarkeitsübung im Bett
Ehrliche Dankbarkeit, die aus dem Herzen kommt, ist ein wichtiges "Tool" um sich sein Traumleben zu manifestieren. Mit Dankbarkeit ziehst du noch mehr Momente in dein Leben für die du dankbar sein kannst.

2. Glas warmes Wasser
Nach dem Aufstehen trinke ich ein Glas warmes Wasser (manchmal mit Zitrone und Ingwer) um den Reinigungsprozess im Körper zu aktivieren. Das warme Wasser energetisiert den Körper und regt den Stoffwechsel und die Verdauung an.

3. Mundhygiene
Ich verwende einen ayuvedischen Zungenschaber um die Giftstoffe, die sich im Laufe der Nacht auf der Zunge gebildet haben, zu entfernen (der Körper entgiftet stark über die Zunge).

4. Ölziehen
Während ich mich im Bad fertig mache, beginne ich mit dem Ölziehen. Hierfür nehme ich  1 Teelöffel pflanzliches Öl (beispielsweise natives Kokosöl) für mindestens 5 – 10 Minuten in den Mund und schiebe es hin und her. Dabei sammeln sich weitere Giftstoffe aus dem Mundraum im Öl und werden dann beim Ausspucken entfernt. Anschließend Zähne putzen.

4. Trockenbürstenmassage
Eine Trockenbürstenmassage hilft ebenfalls den Körper zu Entschlacken, da die Massage das Lymphsystem aktiviert. Im Anschluss eiskalt duschen.

4. Digital Detox
Wenn ich im Bad fertig bin, trinke ich einen Kaffee oder einen Matcha Latte mit Pflanzenmilch. Erst danach mache ich mein Handy an und bin erreichbar.   

5. Intermittierendes/Intervall Fasten
Intervallfasten bedeutet: 16 Stunden am Tag fasten und innerhalb von 8 Stunden am Tag essen. Ich esse mein Frühstück meistens zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr und mein Abendessen so gegen 18.00 Uhr. Diese Routine gibt mir viel Energie für den Tag und unterstützt meinen Körper nachts beim Entgiften. 

6. Achtsamkeit und Atmung
Wann immer es sich anbietet versuche ich eine kurze Pause einzulegen, mehrmals tief ein und aus zu atmen und nicht zu viele Dinge gleichzeitig zu erledigen. Ich übe mich darin  achtsam durch den Tag zu gehen.

7. Yoga und Meditation
Abends, wenn meine Kinder im Bett sind, nehme ich mir dann noch einmal Zeit nur für mich und praktiziere Yoga oder meditiere.

Ziel ist nicht, von heute auf morgen alle Routinen anzuwenden, sondern sie Stück für Stück in deinen Tagesablauf zu integrieren. Vielleicht sind es ja auch nur ein paar meiner Routinen, die zu dir passen und dir gut tun.     

 

Neurodermitis

Hier möchte ich nicht über das Symptom Neurodermitis erzählen, sondern darüber, welches Geschenk sich für mich dadurch gezeigt hat. Wenn ich zurückblicke, fühle ich nur noch Dankbarkeit für alles, was ich während der Zeit mit meiner Neurodermitis erfahren und über mich selbst lernen durfte. Meine Haut hat mir jahrelang gezeigt, dass etwas nicht stimmt! Und so war es auch. Nicht nur mein Körper war im Ungleichgewicht sondern auch meine Seele. Nach vielen Jahren  habe ich es geschafft mich von meiner Neurodermitis und gleichzeitig auch von einigen Mustern zu befreien, die ich im Laufe meines Lebens von außen angenommen hatte.

Immer wieder hatte ich das Gefühl: Das bin ich nicht! Ich habe mich gefühlt als wäre ich nicht richtig "wach". Ich musste erst wieder das Bewusstsein dafür entwickeln, zu sehen, wer ich wirklich bin. Seitdem komme ich mir selbst Schritt für Schritt näher und habe meine früheren Interessen wieder neu entdeckt. Es ist nie zu spät seinem Herzen zu folgen und sich das Leben zu erschaffen, das einem zu 100% entspricht.

 

Yoga & Meditation

Yoga hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ich sowohl körperlich als auch seelisch zu meinem Gleichgewicht zurückgefunden habe. Yoga wirkt auf sehr vielen Ebenen und vereint Körper und Geist. Durch eine tiefe, verlangsamte Atmung entspannt sich der gesamte Körper und die Gedanken kommen zur Ruhe. Sowohl die powervollen Asanas als auch entspannende Atem- und Meditationsübungen bauen Stress ab und helfen mir ganz bei mir anzukommen. Yoga und Meditation bieten mir viel Raum für meine persönliche Weiterentwicklung. Lass deine Energie doch auch wieder frei fließen und komme in deine natürliche Balance. 

Namasté

Haut & Hautpflege

Hautpflege bei Neurodermitis: Je weniger, desto besser!  
Der pH – Wert der Haut ist leicht sauer (Säureschutzmantel). Bei Neurodermitis ist dieser Säureschutzmantel im Ungleichgewicht und es kommt leichter zu Entzündungen. Ich habe herausgefunden, dass ich die entzündete Haut mit den folgenden Pflegeprodukten bei der Heilung unterstützen konnte: 

  • Schwarztee – Umschläge
  • Apfelessig – Umschläge
  • Intensivcreme Mittagsblume von Dr. Hauschka
  • Natives Kokosöl 
  • Silbersalbe von Bioturm Naturkosmetik
  • Creme mit Urea (z. B. von Bioturm Naturkosmetik) 


Seit meine Haut wieder vollständig gesund ist, benutze ich nach dem Waschen mit kaltem Wasser eine Feuchtigkeitscreme. Diese enthält entweder Aloe Vera, Hyaluron und/oder Algenextrakt. Alle drei Inhaltsstoffe erhöhen die Hautfeuchtigkeit. Nach wie vor verzichte ich auf künstliche Zusatzstoffe und Parfum in meiner Gesichts- und Körperpflege. 

Folgende Produkte kann ich besonders empfehlen:

  • Aloe Vera Gel/Aloe Vera Creme ohne Duft von Santaverde; auch weitere Produkte von Santaverde oder Lavera
  • Naturkosmetik von IMIKO (Selbstgemachte Naturkosmetik aus dem Schwarzwald)


Wenn du mehr über die Hautpflege bei Neurodermitis erfahren möchtest und wie du deine Haut, ganzheitlich betrachtet, wieder zum Strahlen bringen kannst, erfährst du in meinem Buch "Zoë kratzt nicht mehr – Neurodermitis ist heilbar". 


 Unbezahlte WERBUNG

Nahrungsergänzung (nicht nur bei Neurodermitis)

Auch wenn du dich gesund ernährst, ist es wichtig, dem Körper regelmäßig und ausreichend Vitamine etc. zuzuführen. Einerseits enthält unsere Nahrung, aufgrund der ausgelaugten Böden, oft zu wenig Vitamine und Mineralstoffe, andererseits kann der Darm, wenn die Darmflora gestört ist, nur wenige Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen. 

Um meine Haut und meinen gesamten Körper gesund zu halten, nehme ich regelmäßig folgende Nahrungsergänzungsmittel ein: 

1. Pro Vita Vitamin D3 Öl Forte von Tissot Naturprodukte

2. Silicea Kieselsäure – Gel von hübner

3. Magnesium von Lebenskraft Pur
oder Sango Meereskoralle (Calcium und Magnesium) von Regenbogenkreis.

4. MSM von Lebenskraftpur

5. Basenkonzentrat von Sana (Kurweise 1 x im Jahr)

6. Pro Dialvitt 44 von Tissot Naturprodukte (Kombination aus verschiedenen Nahrungsergänzungen. Regeneration der Mitochondrien (enthält u. a. Vitamin D3, B-Vitamine u. v. m.)

oder

7. Zellkraft Plus von Lebenskraftpur (Vitalstoffessenz zur Aufrechterhaltung einer normalen Zell- und Mitochondrienfunktion)

Dies ist meine persönliche Empfehlung an Nahrungsergänzungen, von deren Qualität ich überzeugt bin, und die zur Heilung meiner Neurodermitis beigetragen haben. Weitere Informationen dazu, gibt es in meinem Buch "Zoë kratzt nicht mehr – Neurodermitis ist heilbar".


Unbezahlte WERBUNG